Mittwoch, 30. Mai 2018

Grünliberale wollen Visitor Center aufs Wesentliche reduzieren

Die GLP spricht sich gegen den Umbau und die Vergrösserung des Visitor Centers aus. Dies haben die Mitglieder gestern beschlossen. Die Grünliberalen anerkennen den Bedarf für ein Visitors Center und würdigen die innovative Arbeit der Tourismusverantwortlichen. Die Bauvorlage ist aber sowohl finanziell als auch bezüglich Grösse überdimensioniert. Das Gebäude schafft zu wenige Mehrwert für den Tourismus. Die GLP schlägt vor, dass jetzige Gebäude auf das Wesentliche zurückzubauen und auf die Funktion als Informationsstelle zu fokussieren.

Die Partei hat zudem beschlossen, sich in einem Pro-Komitee für die Zonenplanänderung Jona Center zu engagieren. Das Jona Center ist aus Sicht der Grünliberalen ein gelungenes Beispiel einer inneren Verdichtung. Eine innere Verdichtung ist notwendig, um eine weitere Zersiedelung an den Rändern der Stadt und den Verlust wertvollen Kulturlandes zu verhindern. Wird die Zonenplanänderung abgelehnt, dann wird dort ein Bau nach Regelbauweise erfolgen, der eine schlechtere städtebauliche Qualität und Verdichtung aufweist. Es bietet sich zusätzlich die Möglichkeit durch die Begrünung der Dächer oder einheimische Bäume die Biodiversität innerhalb des Siedlungsgebiets zu fördern. Das ist eine zentrale Forderung der Grünliberalen. Wird auch die Biodiversität mitberücksichtigt, profitiert sowohl die Gesellschaft, als auch die Wirtschaft und die Natur vom neuen Jona Center. Daher wird sich die GLP dafür einsetzen, dass mit der Zonenplanänderung das vorliegende Projekt realisiert werden kann.